Zeitungsberichte und aktuelle Meldungen rund um die Freiwillige Feuerwehr Köln


Neue Sonderaufgabe für die Löschgruppe Esch: „Löschwasserförderung über lange Wegstrecken“






Bei Einsätzen der Feuerwehr kann es erforderlich werden, Löschwasser über große Entfernung zu fördern. Hierbei müssen je nach Einsatzlage, die erforderlichen Wassermengen über lange Wegstrecken an verschiedene Einsatzsektionen – wie z.B. bei einem Waldbrand - verteilt oder - z.B. für einen Einsatz eines Wasserwerfers - gebündelt werden.

Zur Erfüllung dieser Einsatzanforderung unterhält die Feuerwehr Köln sechs Wasserfördereinheiten der Freiwilligen Feuerwehr und eine Wasserfördereinheit der Berufsfeuerwehr.

Seit dem 1. März 2012 wurde die Löschgruppe Esch mit der Sonderaufgabe „Löschwasserförderung über lange Wegstrecken“ betraut. Hierfür wurde im Gerätehaus der Löschgruppe ein geländegängiger Schlauchwagen mit 2.000 m A- Druckschlauch (SW 2000-TR) sowie ein Pumpenanhänger mit einer Hochleistungsfeuerlöschkreiselpumpe (FP 60 /10) stationiert. Die Pumpe kann bis zu 6.000 l Wasser in der Minute bei 10 Bar fördern. Ein weiterer Einsatzbereich der Pumpe ist das schnelle Abpumpen von Wasser bei Hochwasser oder Überflutungen durch starke Regenfälle. Aufgrund der Watfähigkeit des Schlauchwagens wurde die Löschgruppe in die Sonderaufgabe „Einsatz in überfluteten Gebieten“ integriert. Bei Hochwasserständen, in denen Hochwasserboote noch nicht einsetzbar sind, werden geeignete Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr zur Unterstützung der Berufsfeuerwehr eingesetzt. Der Schlauchwagen der Löschgruppe Esch dient hier als Transportkomponente.



(Quelle: Löschgruppe Esch vom 18.03.2012)