Zeitungsberichte und aktuelle Meldungen rund um die Freiwillige Feuerwehr Köln


Sturmtief "Xynthia" führt zu zahlreichen Einsätzen






Gegen Mittag trafen erste Ausläufer des Sturmtiefs "Xynthia" das Stadtgebiet Köln. Die Feuerwehr musste zu diesem Zeitpunkt erstmalig wegen umgestürzter Bäume und loser Dachziegel zum Einsatz kommen.

Im weiteren Verlauf des Nachmittags nahmen die Schadensmeldungen sprunghaft zu. Um alle Einsätze nach Prioritäten gestaffelt abzuarbeiten, sind die Berufsfeuerwehr, alle Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Köln sowie das THW der Kölner Ortsverbände tätig. Weiterhin wurden der Führungsdienst und die Besatzung der Leitstelle personell verstärkt. Insgesamt sind derzeit über 400 Einsatzkräfte tätig.

Zum Stand 18:20 Uhr wurden insgesamt 686 Einsätze gemeldet beziehungsweise bereits abgewickelt. Bis zum jetzigen Zeitpunkt steigen die Einsatzzahlen noch an.

Bei den meisten Ereignissen handelt es sich um umgestürzte Bäume, durch den Sturm beschädigte Dächer oder lose Gerüstteile. Sturmbedingte Personenschäden sind bislang nicht zu verzeichnen. Das gesamte Stadtgebiet ist von Sturmschäden betroffen, ein Schwerpunkt hinsichtlich der gemeldeten Ereignisse hat sich im Bereich der Innenstadt sowie im Kölner Westen ergeben.

Aufgrund der hohen Einsatzzahlen sind Wartezeiten bei nichtdringlichen Einsätzen möglich. Dringende Einsätze, zum Beispiel bei der Gefährdung von Menschenleben, werden natürlich unmittelbar durchgeführt.

(Quelle: Stadt- Köln vom 28.02.2010)