Zeitungsberichte und aktuelle Meldungen rund um die Freiwillige Feuerwehr Köln


Großbrand in einem Papierrecycling Betrieb






Am Montag, den 22.02.2010 um 04:57 Uhr, wurde die Leitstelle der Feuerwehr Köln über einen Brand eines Papierrecycling Betriebes in der Bernhard-Günther-Str. informiert. Die Alarmierung erfolgte über die Brandmeldeanlage des Betriebes. Bei Eintreffen der ersten Feuerwehreinsatzkräfte, war weithin Feuerschein aus dem Dach einer ca. 65 m x 25 m großen Recycling Halle erkennbar. Die Rauchentwicklung führte zeitweise zu einer Sichtbehinderung an der nahe gelegenen Autobahn.

In der Halle brannten auf 2 Ebenen Papier, gepresste Papierballen sowie maschinelle Anlagenteile zur Papierverwertung. Aufgrund der schon weit fortgeschrittenen Brandausbreitung, löste die Feuerwehr schnell Großalarm aus. Mit 10 handgeführten Strahlrohren, 1 Mittelschaumrohr und 4 Wasserwerfern, davon 2 über Kraftfahrdrehleitern sowie 2 mobilen Werfern, wurde der Brand innerhalb und außerhalb des Gebäudes bekämpft. Die Nachlöscharbeiten gestalteten sich schwierig und langwierig. Teile der maschinellen Recyclinganlagen waren einsturzgefährdet und mussten zum Teil geöffnet werden, um an die innen liegenden Glutnester zu gelangen. Auch die stark gepressten und dicht gelagerten Papierballen, waren nur wirksam mit Schaum und Netzmittel zu löschen.

Zur Brandbekämpfung eingesetzt waren die Löschzüge von den Feuerwachen der Stadtteile: Weidenpesch, Chorweiler, Ehrenfeld, Mülheim und der Innenstadt. Tatkräftig erfolgte dabei die Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr aus den Ortsteilen: Fühlingen, Worringen, Merkenich, Langel-Rheinkassel, Esch, Brück, Dellbrück, Strunden, Rodenkirchen, Urbach, Wahn und Zündorf.

Für Sonderaufgaben wurden: Umweltschutz-Dienst und Fernmelde-Dienst der Freiwilligen Feuerwehr und deren Löschgruppen aus den Ortsteilen Ensen und Flittard eingesetzt.

Weiterhin Rettungsdienst sowie der Einsatzführungsdienst.

Ausgleichend erfolgte die Besetzung der Feuer- und Rettungswachen durch die Löschgruppen der Freiwilligen Feuerwehr.

(Quelle: Feuerwehr - Eilinfo vom 24.02.2010)